Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Töpferei- und Keramikerbedarf

Gießmassen Best.-Nr. Bezeichnung Brennfarbe Brennbereich dicht ab ca. 02210 GM/FL weiß 1000 - 1250°C 1220 °C 02220 21W/FL weiß 1000 - 1200°C 1180 °C 02200 23WK/FL weiß 1000 - 1150°C - - - 02230 22R/FL rot 1000 - 1120°C 1080 °C Früh dichtbrennende Masse 02350 24F/FL weiß 1000 - 1120°C 1080 °C Die Gießmassen sollen ein Gewicht von ca. 1,8 kg pro Liter haben und zähsteif vom Finger als Faden ablaufen, also nicht tropfen. Es ist zu empfehlen, die Massen vor Gebrauch abzusieben (Sieb 400-900 Ma/cm˝), damit kei- ne Verunreinigungen, Klumpen oder Luftblasen enthal- ten sind. Um den Glasursitz zu verbessern, kann den Gieß- massen ca. 7 % Kalkspat (in 23/WKFL und 23/WK bereits enthalten), bezogen auf die Trockenmasse (= ca. 500 g pro Eimer), zugegeben werden. Eine braunbrennende Gießmasse wird durch Zugabe von 2-5 % Braunstein zu der rotbrennenden Masse erzielt. Für Kacheln und Platten kann den Gießmassen 20-50% Schamotte zugesetzt werden. In diesem Fall müssen die Gießmassen möglichst steif verarbeitet werden, damit sich die Schamotte nicht absetzt. Flüssige Gießmassen (Eimer à 10 kg) Um ein Absetzen der flüssigen Gießmassen während des Transportes und der Lagerung zu verhindern, sind die Massen etwas steif eingestellt. Vor der Verarbeitung wird der gesamte Inhalt gut aufgequirlt und gegebenenfalls mit etwas Wasser verdünnt (notwendig bei Vollgüssen). Versand nur per Spedition möglich! Gießmassen in Pulverform Die Gießmassen in Pulverform werden mit 38-44 % Was- ser und 0,1-0,4 % Formsil 113/ angesetzt. Bei der Gießmasse GM muss zusätzlich ca. 0,1 - 0,2% Verflüssiger CJ zu- gesetzt werden. Das genaue Verhältnis hängt von der Wasserqualität ab und muss durch eine Versuchsreihe er- mittelt werden. Bei Erstbestellung bitte Verflüssigungs- anleitung anfordern. Um weiße Ausblühungen auf dem gebrannten, roten, unglasierten Scherben zu verhindern, sollte der Gießmasse 22/R ca. 0,5% Bariumcarbonat zugegeben werden. Verflüssigungsmittel Best.-Nr. Bezeichnung / Beschreibung 14310 Formsil 113/ Zugabemenge 0,1 bis 0,5 % bezogen auf die Trockensubstanz. Wird dem Anmachwasser zugegeben. Gefahrenhinweis: Formsil reizt die Augen, Atmungsorgane und die Haut. Original-Gebinde: 25 kg 14360 Verflüssiger CJ kann mit anderen Verflüssigungsmitteln kombiniert werden, wodurch die verflüssigende Wirkung noch verstärkt werden kann. Besonders zur Thixotropiesteuerung keramischer Gießmassen geeignet. Original-Gebinde: 25 kg 14380 Natronwasserglas 37/40 Bé (flüssig) kann auch zusammen mit Formsil 113/ verwendet werden; Zugabe um 0,4% (bezogen auf die Trockensubstanz) Original-Gebinde: Kanister à 14 kg 24F/FL gebrannt bei 1050°C 22R/FL gebrannt bei 1050°C 23WK/FL gebrannt bei 1050°C GM/FL gebrannt bei 1240°C 21W/FL gebrannt bei 1150°C Hinweis: Je höher eine Gießmasse gebrannt wird, desto dunkler wird sie! Bei einer Brenntemperatur von 1050°C sind alle weißen Gießmassen ähnlich des Musters der 23WK/FL. Preise entnehmen Sie bitte separater Liste Best.-Nr. Bezeichnung Brennfarbe Brennbereich dicht ab ca. 02250 GM weiß 1000 - 1250°C 1220 °C 02260 21W weiß 1000 - 1200°C 1180 °C 02280 23WK weiß 1000 - 1150°C - - - 02270 22R rot 1000 - 1120°C 1080 °C 4